Wie alles anfing: über kein Make-up zu Make-up zu einem Blog über Make-up

Lange Zeit bestand meine Schminkroutine aus deckendem Puter, einem Lidschatten und Mascara. Oder gar kein Make-up.

In den letzten Jahren hat sich das dann verändert. Mit den ersten sichtbaren Altersspuren und einigen allergiebedingten Hautproblemen erwachte mein Interesse an der richtigen Hautpflege. Ich fing an mich durch Produkte durchzutesten, um Sachen zu finden, die ich zum einen vertrage und die auch helfen.

Nach und nach fing ich dann auch an, mich für Kosmetik mehr zu interessieren. Begann mit Farben zu experimentieren und grundsätzlich etwas mutiger zu werden. An Stele der kleinen und unpraktischen Schwämmchenapplikatoren traten Pinsel und die ersten Lippenstifte und das erste Rouge/Bronzer fanden ihren Weg zu mir.

Ich fing an, mich für Typenanalyse und Farben zu interessieren. Beim Surfen stolpert ich sozusagen über die ersten Beauty-blogs und Youtube-Tutorials.

Und dann machte ein MAC-Counter in meinem lokalen Breuninger auf und ich war verloren: Es war nicht nur die Qualität von Mac, die mich überzeugte, sondern auch die Beratung der Maccinen, die auf Fragen eingingen und mir auch dabei halfen, verschiedene Farben und Farbkombinationen auszutesten.

Seitdem wächst meine Make-up-Sammlung, und auch das Interesse an Kosmetik und was man mit Schminke alles erreichen kann. Es gibt viele tolle Beauty-Blogs in der weiten Internetwelt, aber bei vielen scheint die gewünschte Zielgruppe relativ jung zu sein und mir fehlte ein Blog, das auch mal auf die Problem von Frauen über 30 und älter eingeht. Und irgendwann kam dann die Überlegungen, warum ich nicht versuche das selbst anzugehen und der nächste Schritt war dann dieses Blog.

Der Hauptaugenmerk werden sicherlich Produktbesprechungen und Reviews sein. Auch Gedanken und Überlegungen zum Thema Alter und Schminken, bürotaugliches Make-up, Farbgestaltung, Style usw.

Jetzt für den Winter plane ich auch eine Serie, die sich speziell mit Produkten auseinandersetzt, die im Winter hilfreich sein könnten.

Ich freue mich schon jetzt darauf mein Wissen und meine Gedanken mit allen LeserInnen zu teilen und auf eure Kommentare, Fragen und Vorschläge.

Advertisements